Innovativer Möbelbau

Ein junger Handwerksbetrieb – zuhause in Rheda-Wiedenbrück. Professionelles Handwerk mit Selbstverständnis für Nachhaltigkeit. Die Tischlerei Voltmann steht in der Region für innovativen und individuellen Möbelbau.

Der Handwerksbetrieb – seit 2014 am neuen Standort in Wiedenbrück

Michael Voltmann, 35, ist ein Mann der Tat. Als Holztechniker gründete er vor 7 Jahren seine eigene Tischlerei. Der Betrieb ist stetig gewachsen und seit nunmehr einem Jahr am neuen Standort in zentraler Lage von Wiedenbrück ansässig. Auf einer Fläche von 1.200 qm arbeitet das Team aus erfahrenen Fachleuten und fertigt Möbel sowie Innen- und Ladenbauelemente.

Optimierte Arbeitsabläufe bringen Energieeinsparung

Die neue Fläche ermöglicht gut durchdachte und strukturierte Arbeitsabläufe und Prozesse. Aber das allein genügte dem Holztechniker nicht. „Wir haben jetzt deutlich mehr Durchsatz. Und mit unseren modernen und gut ausgestatteten Maschinen profitieren wir gleich doppelt. Die Maschinen sind für die effiziente und präzise Holzbearbeitung wichtig. Zugleich leisten wir mit ihnen auch einen Beitrag für die Umwelt – denn wir sparen mit ihnen enorm viel Energie ein.“

Hohes Energiesparpotenzial bei elektrischem Strom

Die Tischlerei benötigt im Durchschnitt zirka 120 Megawattstunden Energie pro Jahr, etwa ein Viertel davon entfällt auf elektrische Energie. So zeigt sich, dass hohe Energieeinsparungen möglich sind. Auch aus diesem Grund wurden die Maschinen im Handwerksbetrieb nach und nach energetisch saniert. Aber die Neuanschaffung muss sich auch wirtschaftlich rechnen: So ist es ratsam, dass ein Fachmann beratend zur Seite steht. Michael Voltmann hat sich dazu Unterstützung von der Energieeffizienz-Agentur geholt. Als nächstes Projekt steht der Austausch der Absauganlage an, denn auch hier ist das energetische Einsparpotenzial besonders hoch.

Vom vollautomatischen Plattenlager bis zum Bankraum – die energieeffiziente Technik kommt vom regionalen Maschinenhandel.

Regionales Netzwerk als Stärke

Sämtliche Maschinen für die Holzbearbeitung wurden von einem Maschinenbaubetrieb im Kreis Gütersloh gefertigt und aufgestellt. „So haben wir bei Bedarf einen Ansprechpartner und Fachmann schnell bei uns im Betrieb, das ist mir wichtig.“, betont Voltmann.

Im vollautomatischen Plattenlager wird am Vorabend erfasst, was für den nächsten Tag benötigt wird. Und über Nacht wird dann das Material für den Zuschnitt bereitgestellt. So können auch Reststücke optimal verarbeitet werden: Der Holzverschnitt wird auf ein Minimum reduziert.
Den Plattenzuschnitt nehmen auch andere holzverarbeitende Betriebe aus der Nähe gerne in Anspruch. „Wir arbeiten mit den anderen Betrieben Hand in Hand und pflegen einen guten Kontakt. Da hilft man sich auch mal gegenseitig, hier kennt man sich einfach.“, so Michael Voltmann. Jeder Mitarbeiter des Teams ist mit einem mobilen Zeiterfassungsscanner ausgestattet.

Aufträge und Tätigkeiten werden mit Hilfe eines Barcodes gebucht - auch die Uhrzeit für Anfang und Ende des Arbeitsvorganges wird erfasst. Damit erhält Voltmann eine genaue Übersicht jedes einzelnen Auftrags. Im sogenannten Bankraum wird die eigentliche Handarbeit gemacht – vom Zusammenbau über das Fräsen und Kantenleimen bis zur abschließenden Veredelung der Oberflächen durch Lackieren, Ölen oder Wachsen. Und auch hier kommt modernste Steuerungstechnik zum Einsatz: selbst komplexe Werkstücke können präzise und schnell hergestellt werden.

Ein gutes Team vor Ort

Arbeitgeber und Ausbildungsbetrieb

12 Mitarbeiter sind im Unternehmen tätig, drei davon sind Zimmerleute. Zwei junge Leute sind aktuell in der Ausbildung als Tischler. Seit dem Sommer 2014 gibt es auch einen Studenten, der die duale Ausbildung zum Holztechniker absolviert. „Auf mein Team bin ich stolz. Ohne diese Truppe wäre das alles hier nicht möglich gewesen. Den Umzug an unseren neuen Standort haben wir in nur einer Woche gemacht!“, so Michael Voltmann.

Auch privat ist der junge Familienvater in Wiedenbrück zu Hause. Mit seiner Frau und den beiden Kindern im Alter von 2 und 5 Jahren wohnt er nicht weit entfernt vom eigenen Handwerksbetrieb. Was ihn persönlich an seinem Beruf begeistert? Da muss der Holztechniker nicht lange überlegen: Das Arbeiten mit Massivholz natürlich und die Abwechslung bei der Möbelfertigung – ganz einfach.

Was verbindet mit der Volksbank Bielefeld-Gütersloh?

„Ich bin 100% Volksbanker. Mit meinem Betrieb und auch privat mit der Familie. Ich verlasse mich voll auf die Volksbank – für mich sind Bankgeschäfte einfach Vertrauenssache. Egal worum es geht, ich habe einen festen Ansprechpartner in der Nähe und der hat immer ein offenes Ohr für mich. Darum ist die Volksbank auch mein Partner bei der energetischen Sanierung der Maschinen.“