"Sterne des Sports"

Auszeichnung für gesellschaftliches Engagement von Sportvereinen

Machen Sie mit bei den "Sternen des Sports". Wir, die Volksbanken Raiffeisenbanken und der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) ehren die Sportvereine Deutschlands, die sich gesellschaftlich engagieren.

Bielefeld United gewinnt kleinen Stern des Sports in Düsseldorf

3. Platz für das Projekt "Spielmacher"

Nachdem Bielefeld United e.V. auf Ortsebene bereits mit dem „Großen Stern des Sports“ in Bronze geehrt wurde, setzen die innovativen Sportler jetzt in Düsseldorf noch einen drauf:

Aus 120 Vereinen waren sie nominiert worden und erreichten mit dem Projekt „Spielmacher“ den 3. Platz! Zusätzlich gabe es ein Preisgeld von 1.000 Euro und den kleinen Stern in Silber. Wir gratulieren sehr herzlich und wünschen den Vereinsvertretern weiterhin viel Erfolg bei ihrem tollen Engagement.

Bild: (v.l.) Ralf W. Barkey (Genossenschaftsverband), Walter Schneeloch (Landessportbund), Tobias Mittag, Robin Roths, Carlo Kosok, Dennis Will, Manuela Llewelyn, Andrea Milz (NRW-Staatskanzlei) und Jurorin Steffi Nerius präsentieren die NRW-Auszeichnung.

Bielefeld ist eine sportliche Ideenschmiede

10 Vereine hatten sich in diesem Jahr in Bielefeld beworben, alle mit innovativen und zukunftsträchtigen Maßnahmen. Reinhold Frieling, Vorstandsmitglied der Volksbank Bielefeld-Gütersloh, war beeindruckt vom Engagement und dem Ideenreichtum der Vereine: „Die Sportvereine sind eine unverzichtbare Stütze der Gesellschaft, die neben dem Sport einen Ort des Miteinanders bieten. Hier werden Werte wie gegenseitige Unterstützung, Respekt und Fairness gelernt und gelebt werden, die Grundlage für das gesellschaftliche Zusammenleben.“

Der 3. Platz der diesjährigen „Sterne des Sports“, der gleichzeitig mit einer Geldzuwendung von 500 Euro verbunden ist, geht an den SC Bielefeld 04/26, der mit dem Programm „Kids in Bewegung“ kindgerechte Breitensportangebote offeriert. Von anfangs 39 Kinder nehmen mittlerweile 1.400 Kinder pro Monat die Angebote wahr. Gleichzeitig werden die begleitenden Jugendliche an das Ehrenamt herangeführt und sie sind Vorbild für die Kinder.

Der 2. Platz, der mit 1.000 Euro dotiert ist, wird an den Karate Club Sennestadt verliehen. Der Verein lebt beispielhaft Inklusion vor und hat das Training speziell den Bedürfnissen seiner behinderten Mitglieder angepasst. Die Handicap-Gruppe umfasst 15 Personen, die mehr Selbstvertrauen und Teilhabe erleben. Mit vielen Gemeinschaftsaktionen werden der Zusammenhalt und das „Wir-Gefühl“ gestärkt.

Sieger des „Großen Stern des Sports“ in Bronze ist Bielefeld United, die sich mit dem Projekt „Spielmacher – Gemeinsam etwas bewegen“ ein Jahr lang jungen Menschen annehmen und mit teambildenden Sportmaßnahmen und Bildungsprogrammen die Berufsvorbereitung angehen. Der 2. Vorsitzende Karsten Bremke und Projektleiter Carlo Kosok konnten jetzt den Pokal sowie einen Scheck über 1.500 Euro entgegen nehmen.

„Mit der Wahl von Bielefeld United wurde ein sehr nachahmenswertes Projekt zum diesjährigen Sieger erkoren. Benachteiligte Jugendliche im richtigen Moment aufzufangen und ihnen mit der Brücke des Sports berufliche Perspektiven zu bieten, ist in der heutigen Zeit unglaublich wichtig. Denn wir wollen keinen Menschen verlieren. Wir schließen uns gerne der hohen Anerkennung an, die das Projekt überall erfährt, und gratulieren sehr herzlich“, so Frieling in seiner Laudatio.

Auf ausdrücklichen Wunsch der Jury wurde in diesem Jahr noch ein Sonderpreis verliehen: Die Turnabteilung des TuS Brake erhielt für das Projekt „Du bist nicht allein“ eine Förderung über 400 Euro. Jurymitglied Daniela Niegisch: „Hier wird der Ursprungsgedanke der Sportvereine in besonderem Maße gelebt und ein Zeichen gegen Einsamkeit gesetzt: der Verein als Familie, wo man sich kennt, hilft und unterstützt“.

Bild: Volksbank-Vorstand Reinhold Frieling (r.) und Organisatorin Manuela Llewelyn (l.) freuen sich mit den Vertretern aller vier Siegervereine über den überaus erfolgreichen Bielefelder Vereinssport.

Der Wettbewerb "Sterne des Sports" im Überblick

Einsatz für den Breitensport

Bei dem Wettbewerb "Sterne des Sports" zeichnen der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und die Volksbanken und Raiffeisenbanken gesellschaftlich engagierte Vereine gleich dreimal aus. Ihr Verein kann auf kommunaler, Landes- und sogar auf Bundesebene gewinnen. Mitmachen lohnt sich: Auf lokaler Ebene gibt es bis zu 1.500 Euro für die Vereinskasse und auf den Bundessieger warten 10.000 Euro Geldprämie.

Ihr Verein kann zu den Siegern gehören

Die "Sterne des Sports" werden an Vereine verliehen, die sich in Ihrer Region über das normale Breitensportprogramm hinaus mit besonderen Angeboten nachhaltig gesellschaftlich engagieren und damit einen Beitrag zum Gemeinwohl leisten. Bewerben Sie sich mit Ihrem besonderen Engagement. Dieses Engagement kann sich zum Beispiel auf folgende Bereiche beziehen:

  • Bildung und Qualifikation,
  • Ehrenamtsförderung,
  • Familien,
  • Gesundheit und Prävention,
  • Gleichstellung,
  • Integration und Inklusion,
  • Kinder und Jugendliche,
  • Klima-, Natur- und Umweltschutz,
  • Leistungsmotivation,
  • Senioren oder
  • Vereinsmanagement.

Doch auch Sportvereine, deren Engagement zu keinem dieser Beispiele passt, können sich bewerben.

Die "Sterne des Sports" in Bronze, in Silber und in Gold

Die "Sterne des Sports" in Bronze

Wir verleihen die "Sterne des Sports" in Bronze an Vereine in unserem Geschäftsgebiet. Der Sportverein mit der besten Bewerbung gewinnt den "Großen Stern des Sports" in Bronze und ist automatisch für die Teilnahme am Wettbewerb auf Landesebene und für die "Sterne des Sports" in Silber qualifiziert. Alle Siegervereine erhalten zudem einen attraktiven Geldpreis.

Die "Sterne des Sports" in Silber

Bei den "Sternen des Sports" in Silber geht es um den Sieg auf Landesebene. Alle Gewinner der "Großen Sterne des Sports" in Bronze stellen sich einer Jury des jeweiligen Landessportbundes und des regionalen Genossenschaftsverbandes. Der bestplatzierte Verein erhält den "Großen Stern des Sports" in Silber sowie eine Geldprämie und konkurriert dann mit den übrigen Landessiegern um die "Sterne des Sports" in Gold.

Die "Sterne des Sports" in Gold

Der "Stern des Sports" in Gold ist die höchste Auszeichnung bei diesem Wettbewerb. Das Engagement des Siegervereins wird in großem Stil geehrt: Seit 2007 zeichneten die Bundeskanzlerin und der Bundespräsident die Gewinner abwechselnd aus. Gemeinsam mit Prominenten aus Sport und Gesellschaft überreichten sie die begehrten Preise und hohe Geldgewinne in der DZ BANK direkt am Brandenburger Tor in Berlin.

Zusammenfassung der Preisverleihung 2017 im Video

Quelle: Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken & Deutscher Olympischer Sportbund (Stand: Juli 2016)

So bewerben Sie sich

Ausschreibung

Die Volksbanken Raiffeisenbanken schreiben die "Sterne des Sports" gemeinsam mit den Sportverbänden in ihrer Region aus. Gehört Ihr Verein zu unserem Geschäftsgebiet, dann können Sie bei den "Sternen des Sports" dabei sein. Auch wenn Ihr Verein nicht im Geschäftsgebiet einer teilnehmenden Bank liegt, können Sie mitmachen. Der regionale Genossenschaftsverband und das Service-Center "Sterne des Sports" (+49 69 6700 - 625) helfen Ihnen gerne weiter.

Teilnahme und Bewerbung

Teilnehmen können alle Vereine, die sich mit gezieltem Engagement langfristig aktiv, sozial und gesellschaftlich engagieren. Die nächste Bewerbungsrunde startet im Frühjahr 2019.

Häufige Fragen zu den "Sternen des Sports"

In unserem Verein gibt es mehrere interessante Engagements. Können wir auch mehrere Bewerbungen einreichen?

Selbstverständlich können Sie sich auch mit unterschiedlichen Engagements bewerben.

Kann unser Verein sein Engagement erneut einreichen?

Ja, solange Sie noch keinen "Großen Stern des Sports" in Bronze erhalten haben, können Sie sich mit Ihrem Engagement erneut bewerben.

An wen kann ich mich bei Fragen zur Bewerbung wenden?

Der regionale Genossenschaftsverband und das Service-Center "Sterne des Sports" (+49 69 6700 -625) helfen Ihnen gerne weiter.