Mitgliederversammlungen in der Stadthalle Bielefeld

2.500 Mitglieder in der Stadthalle Bielefeld zu Gast

Bielefeld. Nach den ersten fünf Mitgliederversammlungen mit 5.000 Mitgliedern waren nun Bankeigentümer aus Bielefeld der Einladung der regionalen Genossenschaftsbank gefolgt. An drei Abenden waren knapp 2.500 Bielefelder in der Stadthalle Bielefeld zu Gast und erlebten einen unterhaltsamen Abend. Neben erfolgreichen Zahlen zur wirtschaftlichen Entwicklung der Genossenschaftsbank, haben die Volksbank-Verantwortlichen auch hier ein spektakuläres Showprogramm auf die Beine gestellt.

 

Aktuelles Zinsniveau
„Mit diesen Versammlungen möchten wir all unseren Mitgliedern und Kunden Danke sagen, denn einer Bank kann es nur so gut gehen, wie es den Kunden geht“, sagte Vorstandsvorsitzender Thomas Sterthoff auch in Bielefeld zu Beginn der Veranstaltung. Er nahm auch zur aktuellen Niedrigzinsphase Stellung: „Wir halten sie für falsch“, sagte Sterthoff. „Leidtragende sind - neben den regionalen Banken – alle Sparer, Stiftungen, vor allem junge Menschen, die bei ihrer Altersvorsorge starke Einbußen hinnehmen müssen.“ Sterthoff geht davon aus, dass das aktuelle Zinsniveau die nächsten Jahre anhält. „Das wird die Bankenlandschaft nachhaltig verändern“, sah er voraus. „Wir müssen uns jedoch alle diesen veränderten Marktbedingungen stellen, umsichtig Handeln und diese Herausforderungen als Chance annehmen.“

Positive Entwicklung der Volksbank
Erfreuliche Zahlen aus dem Jahr 2015 konnte Vorstandsvorsitzende Sterthoff den 2.500 anwesenden Mitgliedern präsentieren: Die Kundenkredite wurden um 10,4 Prozent auf 2,42 Milliarden Euro gesteigert, was laut Sterthoff an der erhöhten Nachfrage nach Baufinanzierungen und der größeren Investitionsbereitschaft der heimischen Unternehmen liegt. Die Kundeneinlagen wuchsen auf 2,78 Milliarden Euro an (plus 1,9 Prozent). Die Bilanzsumme lag zum Jahresende bei 3,7 Milliarden Euro (plus 5,9 Prozent).

Zahl der Mitglieder weiter gewachsen
Was den Vorstand freut, ist der starke Zuwachs an neuen Mitglieder. 5.363 Kunden sind im vergangenen Jahr auch Anteilseigner der Bank geworden. Damit hat sich Zahl der Mitglieder auf 103.490 erhöht. „Für uns ist das ein wichtiges Signal, dass wir mit unserem Geschäftsmodell richtig liegen“, so Sterthoff. „Damit sind wir die größte Personenvereinigung der Region.“

Vorstandsmitglied Michael Deitert zeigte den Mitgliedern weitere Vorteile, wie dem Mobilen Service zur Bargeldversorgung für nicht mobile Mitglieder auf. „Und Sie alle sind am wirtschaftlichen Erfolg der Bank beteiligt“, so Deitert, „denn je intensiver die Zusammenarbeit, desto höher fallen Dividende und Bonus aus.“ Die regionale Genossenschaftsbank zahlt in diesem Jahr über 2,1 Millionen Euro an Dividende und Mitglieder-Bonus an ihre Teilhaber aus.

Aktuelle Wohnbauprojekte
Vorstand Michael Deitert gab einen Überblick zu aktuellen Bau- und Wohnentwicklungsprojekten, wie der Revitalisierung der Volksbank-Zentrale am Kesselbrink und der Gestaltung des Wilhelmstraßen-Quartiers. „Die Neugestaltung unserer Zentrale ist die größte Investition unserer Firmengeschichte“, berichtet Vorstandsmitglied Deitert. Darüber hinaus ist man gemeinsam mit der Volksbank-Tochtergesellschaft Geno Immobilien an weiteren Projekten, wie dem „Neumarkt“ in der City, dem „Ostmarkt“ in Sieker, dem Baugebiet „Hollensiek“ in Dornberg oder dem Vorhaben „Wohnen Bielefeld Mitte“ in der Werner-Bock-Straße, beteiligt. „Wir sehen uns hier als Motor der Region. Alle diese Standorte bieten viel Potential und wir möchten guten und bezahlbaren Wohnraum schaffen“, ergänzte Vorstandsvorsitzender Sterthoff.

40.000 Euro für die Region
Mit dem Motto der Versammlungen „Was einer alleine nicht schafft – das schaffen viele“, bedankte sich der Vorstand beim Publikum. Denn von jedem anwesendem Mitglied hatte die Volksbank um einen Förderbeitrag von fünf Euro gebeten. Zusammen ergeben dies 25.000 Euro für Gütersloh und 15.000 Euro für Bielefeld. Der Betrag von 40.000 Euro fließt an soziale Einrichtung in der Region. „Getreu unserem Ursprung, der genossenschaftlichen Idee“, erläuterte Deitert.

Sensationelles Showprogramm
Nach dem Bericht des Vorstandes nahmen die Künstler des GOP-Showkonzepts die Bühne in Beschlag. Die beiden Moderatoren Rick und Ferdi alias „Lonely Husband“, führten mit viel Musik und geistvollem Klamauk durch den Abend. „TJ-Wheels“ bot eine aufregende Rollschuhdarbietung, bei der auch eine Mini-Half-Pipe zum Einsatz kam. Die erst 23jährige Finnin Rosa Tyyskä präsentierte atemberaubende Akrobatik mit dem Cyr-Ring, der mit dem traditionellen Rhönrad nur noch wenig zu tun hat. Ein weiteres Highlight war die Handstandakrobatik von Marina Sakhokiia, die dem Publikum eine vollkommene Körperbeherrschung darbot. Zum Abschluss stimmte die „Lonely Husband“ noch einmal für das begeisterte Publikum die selbsterfundene OWL-Hymne „Sweet Home Ostwestfalen“ an.

Ehrung langjähriger Mitglieder
Nach den Show-Acts wurden die Volksbank-Mitglieder in den Mittelpunkt gestellt, die seit 50 Jahren Teilhaber der Bank sind. Der Vorstand bedankte sich bei 60 Bielefelder Jubilaren für die langjährige Treue und ehrte sie mit Präsent und Urkunde.

 

 

Bild: 1.000 Volksbank-Mitglieder wurden am Montag von den Vorständen (von links) Reinhold Frieling, Thomas Sterthoff (Vorsitzender) und Michael Deitert in der Stadthalle Bielefeld begrüßt.