Volksbank Stiftung unterstützt Verein für Integrationshilfe

Grundlagen zu einer gelungenen Integration

Bielefeld. Die Stiftung der Volksbank Bielefeld-Gütersloh unterstützt den Verein für Integrationshilfe benachteiligter Menschen mit einer Spende in Höhe von 4.000,00 Euro. Mit dem Geld wird ein Projekt ermöglicht, in dem ehrenamtliche Streit- und Konfliktschlichter in Bielefelder Flüchtlingsunterkünften ausgebildet werden.

In Flüchtlingsunterkünften gibt es laut Vereinsvorsitzenden Heinz Alfred Steinhüser zahlreiche Konfliktanlässe. Dies können Spannungen zwischen den Bewohnern der Unterbringung untereinander oder auch mit Anwohnern der Unterkünfte sein. Das Projekt „Streitkultur“ des Vereins für Integrationshilfe benachteiligter Menschen hat so dazu beigetragen, die Flüchtlinge für moderne und gewaltfreie Konfliktbearbeitungsmethoden fit zu machen. „Die Konfliktmoderation wird in Anlehnung an einer Mediation vermittelt“, so Steinhüser. „Gleichzeitig legen wir Grundlagen zu einer gelungenen Integration.“ Mit der Fortbildungsmöglichkeit möchte der Verein die informellen Sprecher der Unterkünfte erreichen und ausbilden, welche anschließend die Hilfe bei der muttersprachlichen Konfliktbearbeitung im Streitfall leisten.

"Geflüchtete werden so zu Akteuren gemacht“, berichtet Gisela Kohlhage. Sie ist Mediatorin beim DRK-Kreisverband Bielefeld und unterstützt den Verein bei der Ausbildung der Streitschlichter. „Das mehrsprachige Projekt läuft sehr gut an und wir platzen aus allen Nähten“, freut sich die Spezialistin. Laut ihr entwickeln sich Konflikte oft durch Kleinigkeiten. Kohlhage: „Die Schlichter müssen ein Gespür dafür bekommen, wenn sich etwas auf braut.“
Der Verein greift für das Projekt auf ein Netzwerk von über 30 helfenden Personen zurück. Ergebnisse wurden schon erzielt: derzeit gibt es bereits elf ausgebildete Streitschlichter. Bis zum Ende des Jahres sollen insgesamt 37 Personen zur Verfügung stehen. Besonders freut es die beiden Initiatoren, dass aus der kulturell sehr gemischten ersten Gruppe mittlerweile drei Personen als kurdische, arabische und englische Sprachmittler für die Ausbildung weiterer Geflüchteten eingesetzt werden.

Durch die Spende der Volksbank Stiftung konnte das Projekt überhaupt erst gestartet werden. „Wir fördern viele Maßnahmen zur Integration heimatlosen Menschen, denn es hier richtig angelegt“, erklärt Stiftungsvorstand und Volksbank-Vorstandsvorsitzender Thomas Sterthoff. „Aber alles funktioniert nur durch den vorbildlichen Einsatz von ehrenamtlichen Helfern“, weiß Sterthoff und bedankt sich bei Gisela Kohlhage und Heinz Alfred Steinhüser.

Die Volksbank Stiftung der Volksbank Bielefeld-Gütersloh hilft, durch gezielte Förderung ehrenamtlicher Projekte, ihr Engagement weiter zu unterstützen. Allein in diesem Jahr wurden schon über 50.000,00 Euro an finanziellen Mitteln für die Verwirklichung ehrenamtlicher Projekte zur Verfügung gestellt.

Weitere Informationen zur Volksbank Stiftung: www.volksbankstiftung.de
oder zum Projekt „Streitkultur“: www.vimev.de

 

 

Bild: Fördern die Integration von Flüchtlingen: (v.l.) Thomas Sterthoff (Vorstand Volksbank-Stiftung), Frank Heitbreder (Volksbank-Geschäftsstellenleiter Kesselbrink), Heinz Alfred Steinhüser (Vereinsvorsitzender) und Gisela Kohlhage (Mediatorin)