Siegerehrung für die „Sterne des Sports“ in Bronze 2016

Bielefelder „Oscar des Breitensports“ an den DSC Arminia Bielefeld vergeben

Bielefeld. Der Sieger steht fest: Der DSC Arminia Bielefeld e.V. hat den „Großen Stern des Sports“ in Bronze gewonnen. Gewürdigt wurden damit das Projekt „Stadionschule“, das Jugendlichen Berufsorientierung gibt und soziale Kompetenz vermittelt.

Von April bis Ende Juni hatte die Volksbank Bielefeld-Gütersloh in Kooperation mit dem Stadtsportbund die Sportvereine in Bielefeld aufgefordert, sich für die „Sterne des Sports“ zu bewerben und ihre gesellschaftlichen Verdienste und die ihrer ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer in den Mittelpunkt zu stellen. Dabei geht es nicht um „höher, schneller, weiter“, sondern um Werte wie Fairness, Toleranz und Verantwortung.

10 Vereine hatten sich daraufhin beworben und der Jury, die sich aus Vertretern der Lokalsportredaktionen, des Sportamtes, des Stadtreiterverbandes und des Stadtsportbundes zusammensetzt, gestellt.

Jetzt fand im feierlichen Rahmen in der Scala die Siegerehrung statt. Reinhold Frieling, Vorstandsmitglied der Volksbank Bielefeld-Gütersloh, war beeindruckt vom Engagement und Innovation der Vereine: „Die Sportvereine sind eine unverzichtbare Stütze der Gesellschaft, die neben dem Sport auch soziale Kontakte und aktives Zusammenwirken bieten. Ich kann nur sagen: toll, wie die Sportvereine die gesellschaftlichen Herausforderungen schnell und aktiv in ihre Vereinsarbeit aufnehmen.“

Der 3. Platz der diesjährigen „Sterne des Sports“, der gleichzeitig mit einer Geldzuwendung von 500 Euro verbunden ist, geht an die TuS Einigkeit Hillegossen, die seit 2007 Sportpatenschaften mit Kindertagesstätten anbietet. Kinder können so verschiedene Sportarten kennenlernen und werden nachhaltig für den Sport gewonnen.

Der 2. Platz, der mit 1.000 Euro dotiert ist, wird für die zahlreichen Kooperationen mit Grundschulen und Kindergärten an den Karate Club Sennestadt verliehen. Mit dem Selbstbehauptungsprogramm „Bärenstark in Bielefeld“ wird das Selbstbewusstsein der Kinder gestärkt. So konnten im Laufe der Jahre über 1.000 Kinder erreicht werden.

Sieger des „Großen Stern des Sports“ in Bronze in Bielefeld ist der DSC Arminia Bielefeld, der die Popularität seines Fußballclubs nutzt, um jungen Menschen zu Lernmotivation und Berufsorientierung zu verhelfen. Seit 2008 werden in der sogenannten „Stadionschule“ Bildungsmaßnahmen angeboten, um den jungen Menschen Rüstzeug für ein selbstbestimmtes Leben zu geben. Mittlerweile haben 2.145 Jugendliche in 114 Seminaren bei der Stadionschule mitgemacht und waren begeistert. Christian Venghaus, Marketingleiter, und Jörg Hansmeier vom Fan-Projekt konnten jetzt den Pokal sowie einen Scheck über 1.500 Euro entgegen nehmen. 

Die Stadionschule findet im Presseraum des Stadions statt und stellt somit ein attraktives Lernumfeld dar, in dem verschiedene Bildungsschwerpunkte als Module unter dem Stadiondach zusammengeführt werden. Dazu gehören politische und persönlichkeitsbildende Themen wie Anti-Gewalt Trainings und Zivilcourage sowie freizeit- und erlebnispädagogische Themen wie soziale Kompetenzen oder Medienkompetenztrainings. Ein weiterer Schwerpunkt der Stadionschule ist die Berufsorientierung. Viel Wert wird dabei auf praxisnahe Bezüge gelegt. Ob Dachdecker/-in, Zimmermann/frau oder Altenpfleger/in, die Berufspraktiker berichten nicht nur theoretisch aus ihrem Berufsalltag sondern bieten den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der „Stadionschule“ auch einen praktischen Einblick in konkrete Tätigkeiten. Besonderes Augenmerk wird dabei auf Berufe gelegt, die im Stadionumfeld von Arminia zu finden sind. Und natürlich gehören auch die Stadionführung sowie ein Interview mit einem (Ex-) Spieler zum Programm der dreitägigen Veranstaltung.

„Mit der Wahl des DSC Arminia Bielefeld haben wir einen höchst innovativen Verein zum Sieger erkoren, der über die Brücke des Sports Jugendlichen zu mehr Motivation und zur Berufsorientierung verhilft. Die hohen Teilnehmerzahlen und die Nachhaltigkeit des Projektes belegen den Erfolg der Stadionschule“, fasst Frieling zusammen.

Alle übrigen beteiligten Vereine erhielten als Dankeschön für ihre Initiative einen Zuschuss von 250 Euro für die Vereinskasse.

Die „Sterne des Sports“ haben sich seit ihrer Premiere im Jahr 2004 zu Deutschlands wichtigstem Breitensportwettbewerb entwickelt. Die Volksbanken Raiffeisenbanken und der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) zeichnen dabei gemeinsam Sportvereine für ihr soziales Engagement aus. Rund drei Millionen Euro Preisgelder sind über die „Sterne des Sports“ in den vergangenen Jahren in den Breitensport geflossen.

 

Alle 10 eingereichten Projekte auf einen Blick: 

  • Breitensport Gemeinschaft Dornberg / seit 9 Jahren bietet die BGG Trampolinturnen für Grundschüler an, das für jeden geeignet ist.
  • DSC Arminia Bielefeld / in der Stadionschule werden Jugendliche bei der Berufsorientierung und Selbstfindung unterstützt
  • Karate Club Sennestadt / in verschiedenen Kooperationen zu Kitas und Schulen werden Selbstbehauptungskurse angeboten
  • S-Dance Club / das Trainingslager dient der Teamförderung und um alternative Tanzformen kennenzulernen
  • SuS Phönix Bielefeld / eine aufwendige 400 Seiten umfassende Vereinschronik mit allen sportlichen Ergebnissen  und kulturhistorischen Ereignissen
  • TSVE Bielefeld / die Aktion will sensibilisieren, Vertrauen in Jugendliche zu setzen und ihnen Verantwortung übertragen 
  • TuS Senne / der 1. FSJler in einem Sportverein, um soziale Kompetenz und einen Weg zur Berufsfindung zu erlangen
  • TuS Einigkeit Hillegossen / seit 2007 werden mit verschiedenen Kitas Sportpatenschaften angeboten
  • TuS Jöllenbeck / großes Event zur Nachwuchsgewinnung und um Kinder für den Fußball zu begeistern
  • Zweihochsechs / neues Turnierformat für Amateure, das großen Anklang findet.

   

Unser Daumendrücken hat geholfen: Der DSC Arminia Bielefeld ist mit dem Projekt "Stadionschule" mit 5 weiteren Vereinen aus NRW für die Siegerehrung zum Großen Stern des Sports in Silber am 23. November im Familienministerium in Düsseldorf nominiert. 

Weitere Informationen im Internet unter www.sterne-des-sports.de

 

 

 

Bild: Alle Gewinner präsentieren sich mit Schecks und Urkunden: (v.l.) Vorstand Reinhold Frieling, Frau Freese, Ralf und Sandra Goralzik (TuS Einigkeit Hillegossen) Anne Kathrin Gehring, Bernd Stelzner und Waldemar Jürgensmann (Karate Club Sennestadt) Jörg Hansmeier und Christian Venghaus (DSC Arminia Bielefeld) sowie Organisatorin Manuela Llewelyn (Volksbank).