Volksbank Bielefeld-Gütersloh unterstützt den Studienfonds OWL

Fünf Stipendiaten freuen sich über Förderung

Bielefeld. Im Audimax der Fachhochschule Bielefeld fand jetzt die feierliche Stipendienvergabe des Studienfonds OWL für das Studienjahr 2017/2018 statt. 440 Studierende erhielten ihre Urkunden und hatten Gelegenheit, Kontakte zu ihren Förderern zu knüpfen. Darunter auch fünf junge Studierende, die die Volksbank Bielefeld-Gütersloh ein Jahr lang unterstützen wird.

Bereits im vergangenen Studienjahr hatte die Volksbank fünf Stipendiaten gefördert. „Mit unserem Engagement gelingt die gute Vernetzung von Wirtschaft und Wissenschaft“, begründet Dr. Christian Wocken, Bereichsleiter der Volksbank Bielefeld-Gütersloh, die Fortsetzung der Unterstützung. „Zudem knüpfen wir schon heute Kontakte zu leistungsstarken Studierenden, die die Führungskräfte und Spezialisten von morgen sind.“

Auch Julia Shotton, die den Studiengang Wirtschaftspsychologie an der FH Bielefeld absolviert, ist von der gelungenen Win-Win-Situation überzeugt: „Für mich bedeutet die Unterstützung der Volksbank einen guten Einstieg in ein heimisches Wirtschaftsunternehmen. Neben dem doch eher theoretischem Studium erhalte ich so hilfreiche Einblicke in die Praxis.“ Die zielstrebige Studierende freut sich auf die Zusammenarbeit mit der Volksbank und den Austausch mit den anderen Stipendiaten.

„Mit dieser neuen Stipendienkultur fördern und sichern wir den Nachwuchs und stärken gleichzeitig OWL“, ist sich Wocken sicher. „Dabei ist neben der finanziellen Unterstützung auch die ideelle von großer Bedeutung.“ Die Stipendiaten haben die Möglichkeit, sich in Projektarbeiten und Innovationsprozesse einzubringen, um an der zukunftsweisenden Entwicklung der Volksbank mitzuarbeiten.

Die Stiftung Studienfonds OWL vergibt Stipendien an den Universitäten Bielefeld und Paderborn, der Fachhochschule Bielefeld, der Hochschule Ostwestfalen-Lippe sowie der Hochschule für Musik Detmold. Studierende aller Fachrichtungen, die durch Leistung und Engagement überzeugen, haben eine Chance auf ein Deutschlandstipendium. Auch die Überwindung von Hürden im Lebenslauf wird positiv berücksichtigt. Die Stipendiatinnen und Stipendiaten erhalten monatlich 300 Euro und Zugang zu einem umfassenden ideellen Förderprogramm. Dazu gehören Workshops, Unternehmensbesichtigungen, Projekte oder kulturelle Events. Im Rahmen des Deutschlandstipendien-Programms wird jede Spende für ein Stipendium (1.800 Euro) vom Bund sogar auf 3.600 Euro verdoppelt.  

 

 

Bild: (v.l.): Drei der fünf Stipendiaten Julia Shotton, Moritz Loy, und Felix Paul genießen mit ihren Förderern von der Volksbank, Ausbildungsleiterin Kirstin Stülb und Dr. Christian Wocken, den Abend im Audimax.