Volksbank Bielefeld-Gütersloh bleibt eigenständig

Beendigung der Verschmelzungsverhandlungen

Bielefeld-Gütersloh-Warendorf. Die im Herbst von der Volksbank Bielefeld-Gütersloh eG und der Volksbank eG, Warendorf eingegangene Kooperation mit dem Ziel der Verschmelzung im Jahr 2018 wird nicht weiterverfolgt. Beide Volksbanken wollen auch zukünftig in bereits bestehenden Kooperationsfeldern weiter zusammenarbeiten.

Die Volksbanken haben im September 2016 in Abstimmung mit den Aufsichtsräten einen Kooperationsvertrag geschlossen, der als Ziel die Fusion der beiden Institute zu einer großen Volksbank mit über 230.000 Kunden und 160.000 Mitgliedern hatte. Nach Abschluss des Kooperationsvertrages wurden auch die Vertreter, Kundenbeiräte und Mitarbeiter zeitnah über die Verhandlungsergebnisse informiert. In den vergangenen Monaten sind mit großer Zuversicht intensive Gespräche über eine Verschmelzung geführt worden. Zwischen den Vorständen beider Genossenschaftsbanken hat ein offener und transparenter Meinungsaustausch stattgefunden.

Nun sind die Vorstandsmitglieder beider Volksbanken zu der Übereinkunft gekommen, die Verhandlungen über eine Verschmelzung nicht fortzuführen.

Die Vorstandsvorsitzenden Thomas Sterthoff (Volksbank Bielefeld-Gütersloh eG) und Rolf Weishaupt (Volksbank eG, Warendorf) sind sich in der Stellungnahme und Wertung einig: „Das Vorhaben war gut und strategisch auch richtig, allerdings sind wir in der Detailarbeit auf Projektebene, zum Beispiel zur anstehenden EDV-Umstellung, zu dieser Entscheidung gekommen.“

„Wir haben in einigen Bereichen Gemeinsamkeiten für eine fusionierte Volksbank gefunden. In wichtigen geschäftspolitischen Fragen bestehen darüber hinaus aber derzeit unterschiedliche Standpunkte“, so Thomas Sterthoff, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Bielefeld-Gütersloh zu den Gründen für die Einstellung weiterer Fusionsgespräche.

„Da die Volksbank Bielefeld-Gütersloh eine starke, gut aufgestellte und wirtschaftlich gesunde Genossenschaftsbank ist, werden sich keine nachteiligen Auswirkungen für unsere heimische Region und unsere Mitglieder und Kunden ergeben“, so Sterthoff weiter. Die Volksbank Bielefeld-Gütersloh wird ihre seit vielen Jahren erfolgreiche und zukunftsorientierte Geschäftsausrichtung weiterentwickeln.

„Die Beendigung der Verschmelzungsverhandlungen für die Fusion in 2018 ist im gegenseitigen Einvernehmen entschieden worden. Wir werden weiterhin gut nachbarschaftliche Beziehungen pflegen. Die bisher schon vorhandenen Kooperationsfelder bleiben bestehen“, versichert Sterthoff zum künftigen Verhältnis beider Volksbanken.