Volksbank und Geno laden am Wochenende zur Immobilienmesse ein

Angebote um der Nachfrage gerecht zu werden

Bielefeld. Nach erfolgreicher Premiere im letzten Jahr laden die Volksbank Bielefeld-Gütersloh und ihre Immobilien-Tochter Geno Immobilien am 9. und 10. September in der alten Stadtbibliothek, Wilhelmstraße 3, zum zweiten Mal zur Immobilienmesse ein. Am Samstag und Sonntag bekommen Besucher von 11 bis 17 Uhr Informationen zu Mietwohnungen, Neubau-Projekten und Gebrauchtimmobilien. Außerdem werden erstmalig vier neue Wohnprojekte vorgestellt.

„Der Immobilienmarkt in Bielefeld zeichnet sich durch eine starke Nachfrage bei begrenzten Angeboten an Grundstücken und Bestandsimmobilien aus. Mit einem umfangreichen Angebot möchten wir dieser Nachfrage gerecht werden“, erläutert Marcus Scharpenberg, bei der Volksbank Teamleiter Baufinanzierungen. Die Volksbank-Tochter Geno Immobilien hat derzeit mehr als 120 Gebrauchtimmobilien im Bestand und betreut über 15 Neubauprojekte in OWL. „Wir werden auf der Immobilienmesse erstmalig vier neue Projekte in Bielefeld vorstellen, welche sich in besonderer Weise an die Bedürfnisse und der Nachfrage in der Region orientieren“, verrät Geno-Geschäftsführerin Heike Winter.

Volksbank-Mitarbeiter beantworten Fragen zur Finanzierung
Die Baufinanzierungsberater der Volksbank sind auf der Immobilienmesse ebenfalls vor Ort um Fragen wie „Wie viel Haus bekomme ich für mein Geld?“ – „Welche Fördermöglichkeiten gibt es?“ – „Wie lange kann ich mir den guten Zinssatz sichern?“ – „Wie hoch ist meine monatliche Belastung?“ zu beantworten.

„Aufgrund des nach wie vor attraktiven Zinsniveaus sind die Rahmenbedingungen für unsere Kunden derzeit sehr gut“, weiß Baufinanzierungs-Experte Scharpenberg. Er stellt fest, dass durch die gestiegenen Immobilienpreise sich die Kunden bei der Verschuldung und monatlichen Belastung eine Menge zutrauen. „Bei unserer TÜV-zertifizierten Baufinanzierungsberatung werden auch die mit der Finanzierung verbundenen Risiken besprochen. Das ist wichtig und das A und O.“

Bild: Marcus Scharpenberg von der Volksbank und Heike Winter von der Geno Immobilien präsentieren am Wochenende die Immobilienmesse in der Wilhelmstraße 3.

Grundstücksentwicklung Bleichstraße 79

Ein außergewöhnliches Projekt ist die Grundstückentwicklung „Bleichstraße“. Die zentral auf dem Grundstück liegende Altbau-Villa wird aufwendig saniert. Hier sollen fünf Mietwohnungen und in einem modernen Anbau neun Eigentumswohnungen entstehen. Die Besonderheit des Projektes liegt auf dem Erhalt des standortgeprägten Altbaubestandes und der Erweiterung durch moderne Architektur. Das angrenzende ehemalige Kesselhaus mit seinem prägnanten Schornstein bietet künftig eine Gewerbefläche, die z.B. als Atelier genutzt werden kann. Darüber hinaus entstehen auf dem Gelände zwei Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 19 Wohneinheiten, die öffentlich gefördert und vermietet werden. „Ich empfinde es als Privileg, eine solche Baumaßnahme begleiten zu dürfen. Eine ehemalige Gewerbefläche in einen attraktiven Wohnstandort zu entwicklen, ist eine gute Antwort auf die große Nachfrage nach Wohnraum in stadtnaher Lage. Auf einem Grundstück werden hier Angebote für unterschiedliche Zielgruppen geschaffen“, so Winter. „Mit dem offiziellen Angebot starten wir in Kürze. Interessenten können sich aber schon jetzt vormerken lassen.“

Quartiersentwicklung Wilhelmstraße

Studenten WGs – Friedrich-Ebertstraße 12

Im kernsanierten Wohn- und Geschäftshaus in der Friedrich-Ebert-Straße 12 entstehen in den oberen Etagen vier Wohngemeinschaften für drei bis vier Studenten. Die einzelnen Wohnräume sind bezugsfertig und werden von den Bewohnern selbst möbliert. Winter: „Die zentrale Lage im Herzen der Bielefelder Innenstadt ermöglicht den Bewohnern, neben der Nähe zum Jahnplatz sowie zum Bielefelder Hauptbahnhof, ein urbanes Leben. Möglicher Mietbeginn ist voraussichtlich März 2018, daher für Studenten interessant, die ab dem Sommersemester nächsten Jahres in Bielefeld studieren werden.“

Mietwohnungen in der Wilhelmstraße 5-7 (Dieterle-Gebäude)
Durch die Kernsanierung des ehemaligen „Dieterle“-Gebäudes trifft Bielefelder Geschichte auf moderne Architektur. In dem Wohn- und Geschäftshaus Wilhelmstraße 5-7 entstehen sechs Mietwohnungen mit individuellen Wohnungszuschnitten, welche alle über einen Aufzug erreichbar sein werden.

Einzelhandels- und Dienstleistungsflächen in der Wilhelmstraße 5-7
In der sich positiv entwickelnden Lage in unmittelbarer Nähe zur Bielefelder Altstadt oder der Bahnhofstraße werden auf der Immobilienmesse individuelle Gewerbeeinheiten angeboten. „Die aufstrebende Entwicklung des Viertels und die Verbindung zwischen Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort ergeben viel Potenzial für eine nachhaltige Nutzung“, so die Architektin und Geno-Geschäftsführerin. Laut Winter bieten diese Einheiten individuelle Gestaltungsmöglichkeiten für verschiedenste Bedürfnisse, da sie umgeben von Einzelhandel, Gastronomie und Ärzten sind und die Nutzung von Wohnen, Arbeiten und Freizeit in der Innenstadt von Bielefeld verbindet.