Abschied von der Volksbank Bielefeld-Gütersloh

Norbert Bole geht von Bord

Gütersloh. Wenn man sich ihn so ansieht, kann man es kaum glauben: Norbert Bole, langjähriger Geschäftsstellenleiter in Isselhorst, Avenwedde und Friedrichsdorf, geht in die passive Altersteilzeitphase. In herzlicher Atmosphäre wurde der junggebliebene 62-jährige im Rahmen einer Feierstunde von Thomas Sterthoff, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Bielefeld-Gütersloh, verabschiedet. Und die beiden gestandenen Banker
konnten viele gemeinsame Erinnerungen austauschen.

Denn Norbert Bole kann auf einen Werdegang zurückblicken, wie er heute nur noch selten zu finden ist – 44 Jahre im selben Unternehmen. 1973 gestartet bei der ehemaligen Spar- und Darlehnskasse Gütersloh – einem Vorgängerinstitut der Volksbank Bielefeld-Gütersloh – mit der Ausbildung zum Bankkaufmann, qualifizierte er sich in den folgenden Jahren in der Kredit- und Baufinanzierungsberatung sowie in der Vermögensbetreuung. 1998 wurde dem inzwischen zum Dipl. Bankbetriebswirt ausgebildeten Gütersloher die Verantwortung für das Marktgebiet Isselhorst übertragen. 2001 erteilte ihm der Volksbank-Vorstand in Anerkennung seiner Leistungen Gesamtprokura.

Dabei zeichnete sich Bole neben hoher Fachkompetenz stets durch seine wertschätzende Art in den Kundenbeziehungen aus. Das große Vertrauen der Geschäftsleitung in den Finanzexperten wurde 2004 mit der zusätzlichen Leitung des Marktgebietes Avenwedde gewürdigt, das damals aus sechs Geschäftsstellen bestand. Bis 2015 war Bole dann das Volksbank-Gesicht in Isselhorst, Avenwedde und Friedrichsdorf, wenn es um Finanzgeschäfte, örtliche Veranstaltungen oder um die Unterstützung der heimischen Vereine ging.

2015 stellte sich der engagierte Banker noch einmal einer neuen Herausforderung: Er wechselte von Gütersloh nach Bielefeld-Brackwede, um mit seiner großen Erfahrung die vakante Leitung der dortigen Geschäftsstellen Brackwede und Quelle zu übernehmen. In der nur kurzen Zeit seines Wirkens erwarb Norbert Bole bei Mitarbeitern, Kunden und Kaufleuten gleichermaßen hohes Ansehen. Für seinen Nachfolger Viktor Rau hat Bole - wie auch in Isselhorst, Avenwedde und Friedrichsdorf - ein gut bestelltes Haus hinterlassen. Nun kann sich der Gütersloher endlich mehr Zeit für seine Familie nehmen. Mit seiner Frau will er abseits der Berufsfesseln mehr spontane Reisen unternehmen; sogar eine Pilgerreise auf dem Jakobsweg steht auf dem Programm.

Vermissen wird Norbert Bole die vielen Begegnungen mit interessanten Menschen, die ihm in all den Jahren die größte Freude bereitet haben. Im Namen aller Vorstandsmitglieder und Mitarbeiter der Volksbank Bielefeld-Gütersloh wünschte Thomas Sterthoff dem beliebten Kollegen alles Gute, beste Gesundheit und viele schöne Stunde für den neuen Lebensabschnitt.

 

 

Bild: Thomas Sterthoff (l.) bedankt sich bei Norbert Bole für seinen jahrzehntelangen Einsatz für die Volksbank.