Grünenergie eG: Zufriedenstellendes Geschäftsjahr 2016

Sechste Generalversammlung der Grünenergie eG

Gütersloh. Wind, Wahlen, weitere Projekte: Bei der sechsten Generalversammlung der Grünenergie eG konnte der Vorstand den rund 35 anwesenden Mitgliedern viel Positives aus dem vergangenen Geschäftsjahr berichten. Zugleich wurde der Blick auch auf zukünftige Projekte gerichtet.

„Das Interesse an regenerativen Energien und an Grünenergie im Besonderen ist weiterhin hoch“, zogen die Vorstände Uwe Pöppelmann (Stadtwerke Gütersloh) und Axel Kirschberger (Volksbank Bielefeld-Gütersloh) im Vortragssaal der Stadtwerke Gütersloh Bilanz. Derzeit zähle die Energiegenossenschaft 181 Mitglieder – Tendenz: steigend. Denn auch auf die Interessentenliste haben sich schon zahlreiche Bürger aus der Region setzen lassen.

Weniger erfreulich waren im Jahr 2016 dagegen die Erträge der Wind-energieanlage in Harsewinkel. Sie konnten nicht an die guten Zahlen aus dem Vorjahr anknüpfen. Doch, auch wenn das vergangene Jahr kein gutes Windjahr war, sind die Genossen von den Windprojekten überzeugt. „Auch ein Sonnenjahr kann mal durchwachsen ausfallen“, gab Uwe Pöppelmann zu Bedenken. Beim Solarpark Halle/Saale fielen die Erträge dagegen in 2016 zufriedenstellend aus.

Beim Blick in die Zukunft machte den Genossen unterdessen die immer schwieriger werdende Realisation von Windprojekten Sorgen. Die Prozesse und Anforderungen würden immer stärker erschwert. Dennoch setzt die Grünenergie auch weiterhin auf Windkraft. Voraussichtlich schon in der zweiten Jahreshälfte will die Energiegenossenschaft neue Mitglieder werben. Die Beteiligung am Wind-Projekt in Delbrück-Westenholz wurde bereits realisiert. Das erste Rumpfbetriebsjahr ist bereits um.

Im Aufsichtsrat gab es eine Veränderung. Helmut Hentschel ist hier ausgeschieden. Thomas Sterthoff, Aufsichtsratsvorsitzender der Grünenergie, dankte ihm für die außergewöhnlich gute Zusammenarbeit in den vergangenen drei Jahren. Dr. Christine Disselkamp, Christoph Nath (Stadtwerke Gütersloh), Thomas Sterthoff und Werner Schönfeld (beide Volksbank Bielefeld-Gütersloh) wurden von den anwesenden Mitgliedern einstimmig für weitere drei Jahre im Amt bestätigt. Mit Stadtwerke-Geschäftsführer Ralf Libuda besteht das Aufsichtsgremium damit nun aus fünf Mitgliedern.



Bild: Blicken optimistisch in die Zukunft: Christoph Nath, Uwe Pöppelmann (Vorstand), Thomas Sterthoff (Aufsichtsratsvorsitzender), Dr. Christi-ne Disselkamp, Werner Schönfeld, Ralf Libuda (stellv. Aufsichtsrats-vorsitzender) und Axel Kirschberger (Vorstand). (Stadtwerke Gütersloh)