In Zukunft größere Kompetenzzentren und weitere SB-Standorte

Volksbank Bielefeld-Gütersloh bündelt Kompetenzen und bleibt in der Fläche

Bielefeld-Gütersloh. Die Volksbank Bielefeld-Gütersloh stellt sich für die Zukunft auf und wird ihr Geschäftsstellennetz weiter optimieren. So haben das veränderte Nutzungsverhalten der Kunden und die zunehmende Digitalisierung die Standortüberlegungen der Volksbank Bielefeld-Gütersloh maßgeblich beeinflusst. „Wir haben uns gefragt, wo sind für unsere Kunden die besten und richtigen Standorte und welche weiteren Serviceangebote sind erforderlich, um unsere Kunden optimal zu versorgen“, erläutert Vorstandsvorsitzender Thomas Sterthoff die zukünftige Geschäftsstellenausrichtung.

Dabei haben es sich die Volksbank-Verantwortlichen nicht leicht gemacht: neben intensiver Analyse der Standortqualität, Kundenfrequenzen und Wirtschaftlichkeit standen die Bedürfnisse der Kunden im Mittelpunkt. Das renommierte Marktforschungsinstitut KANTAR TNS hat im Auftrag der Volksbank umfangreiche Kundenbefragungen durchgeführt und deren Wünsche und Erwartungen an die Bank von morgen aufgenommen.

Durch die zunehmende Digitalisierung werden Geschäftsstellen immer weniger besucht: Immer mehr Kunden und Mitglieder nutzen das Onlinebanking-Angebot am PC, Tablet oder Smartphone. Weit über 70 % der über 110.000 Privat-Girokonten der Volksbank werden als Onlinekonto geführt. Alltägliche Bankgeschäfte werden online oder am SB-Automaten erledigt, die klassische Überweisung geben gerade mal 8 Prozent der Kunden am Schalter ab – 80 Prozent nutzen dafür das Online-Banking oder das Smartphone. Dabei wächst der qualifizierte Beratungsbedarf der Kunden ständig angesichts immer komplexer werdender Finanzthemen.

Aus der Fülle dieser Erkenntnisse sah sich die Volksbank veranlasst, ihr Geschäftsstellennetz neu aufzustellen: größere, zentral gelegene Geschäftsstellen, die man mit Einkaufsmöglichkeiten verbinden kann, werden zu Kompetenzzentren ausgebaut, in denen die Kunden alle Spezialisten unter einem Dach finden. Kleinere Geschäftsstellen werden nach und nach zu SB-Standorten umgewandelt. So können die Bankgeschäfte für den täglichen Bedarf wie Bargeldversorgung, Überweisungen, Daueraufträge, Kontoauszüge oder das Aufladen von Mobiltelefonen weiter vor Ort getätigt werden.

„In den nächsten Wochen werden unsere Mitarbeiter den Kunden die SB-Geräte intensiv näher bringen, damit sich niemand allein gelassen fühlt“, erläutert Sterthoff. „Zusätzlich werden wir auch den Mobilen Service ausweiten und unsere Mitglieder, denen der Weg zur Volksbank zu schwer geworden ist, für die Erledigung ihrer Bankgeschäfte zu Hause aufsuchen.“

Für Serviceberatungen steht das 21köpfige Team des Kunden-Service-Centers der Volksbank Bielefeld-Gütersloh den Kunden zur Seite. An 6 Tagen in der Woche können Kundenfragen rund um die Finanzangelegenheiten direkt am Telefon geklärt und so weite Wege vermieden werden.

„Nähe vor Ort, die persönliche Beratung, kurze Wege und schnelle Entscheidungen – all diese Aspekte haben auch in Zukunft für uns oberste Priorität“, betont Sterthoff. „Wir bleiben mit unserem optimierten Geschäftsstellenkonzept weiter in der Fläche präsent und bieten unseren Kunden mit den neu geschaffenen Kompetenzzentren alle Spezialisten unter einem Dach. Neben den Mitarbeitern aus dem Kundenservice und der Privatkundenbetreuung sind auch Ansprechpartner aus dem Vermögensmanagement, der Firmenkundenbetreuung und den Partnern der genossenschaftlichen Finanzgruppe vor Ort. Bei Bedarf können sofort die Kollegen zum Beratungsgespräch hinzukommen und sämtliche Fragen direkt beantworten“, so Sterthoff weiter.

Zusätzlich bieten die Kompetenzzentren von der technischen Ausstattung bis zu den digitalen Angeboten eine ganze Menge mehr. Im jüngst eröffneten Kompetenzzentrum in Isselhorst auf dem Elmendorf Gelände wurde die Anzahl der Beratungszimmer aufgestockt und mit digitalen Medien ausgestattet, um den Kunden anschaulich Informationen und Angebote zu präsentieren.

Wandlung der Geschäftsstellen
Zum 31.12.2017 werden fünf Geschäftsstellen der Volksbank Bielefeld-Gütersloh in SB-Standorte umgewandelt:

In Bielefeld sind es die Geschäftsstelle an der Potsdamer Straße, deren Kunden zukünftig im 2016 errichteten Kompetenzzentrum im Herzen von Heepen am Amtsplatz betreut werden, sowie die Geschäftsstelle Quelle, deren Kunden ins nah gelegene Kompetenzzentrum nach Brackwede wechseln. Der Standort Brackwede wird zum Ende des Jahres mit einem Investitionsvolumen von fast 1 Million Euro modernisiert sein.
In Gütersloh wird die Geschäftsstelle Kahlertstraße in einen SB-Standort umgewandelt. Die Betreuung der Kunden findet dann in der Gütersloher Zentrale in der Friedrich-Ebert-Straße statt.
Die Volksbank-Geschäftsstelle Ostring in Wiedenbrück wird in das kürzlich renovierte Kompetenzzentrum am Markt 8 integriert und bleibt ein SB-Standort.
In Steinhagen wird die Geschäftsstelle Bergstraße in einen SB-Standort verändert. Die dortigen Kunden werden zukünftig im zentral gelegenen Kompetenzzentrum am Markt betreut.

Damit umfasst die Flächenpräsenz der Volksbank zum 1. Januar 2018 28 Kompetenzzentren bzw. Geschäftsstellen und 27 SB-Standorte. Ziel ist es, dass alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in die aufnehmenden Kompetenzzentren wechseln. Durch die schon bestehenden Geschäftsstellen-Bündel sind die Kollegen bereits „eingespielte Teams“ und kennen und vertreten sich seit längerer Zeit.

Weitere Investitionen für die Bank von morgen
Um den Kunden der Genossenschaftsbank in Zukunft weitere attraktive Standorte zu bieten, plant die Volksbank Bielefeld-Gütersloh weitere Investitionen in Geschäftsstellenneu- und umbauten. Das aktuell größte Projekt ist der Komplettumbau der Bielefelder Volksbank-Zentrale am Kesselbrink, wo rund 15,5 Millionen Euro investiert werden und die im Sommer 2018 eröffnet wird. Zudem ist die Volksbank Treiber der Aufwertung des angrenzenden Wilhelmstraßen-Quartiers.

Aber auch im Kompetenzzentrum Brackwede sind zurzeit die Handwerker aktiv und renovieren das gesamte Erdgeschoß. Die Zahl der Beratungszimmer wird auch hier ausgeweitet, um der erhöhten Nachfrage an persönlicher Betreuung Rechnung zu tragen. „Die Kunden wünschen heute Geschäftsstellen, in der sie ihren gesamten Beratungsbedarf abdecken und alle relevanten Leistungen vor Ort verfügbar sind. Angesichts komplexer Finanzthemen verzeichnen wir hier hohe Zuwachsraten“, erklärt Sterthoff. Alle Büros werden mit digitalen Medien ausgestattet, um den Kunden anschaulich Informationen und Angebote zu präsentieren. Es entsteht dabei erstmalig ein Bereich mit Smartphones und Tablets, um Kunden und Besuchern die neuen digitalen Angebote näher zu bringen. Hier kann jeder Besucher die VR-Banking App oder andere Anwendungen an verschiedenen Gerätetypen testen oder sich von den Volksbank-Mitarbeitern die mobilen Möglichkeiten zeigen lassen. Die Volksbank veranschlagt ein Investitionsvolumen von 1 Million Euro für die Umgestaltung.

„Die Volksbank Bielefeld-Gütersloh bekennt sich weiterhin zur Fläche“, versichert Sterthoff, „wir sind immer auf der Suche nach zusätzlich geeigneten Standorten und werden auch dort entsprechend investieren.“ Neben Investitionen in die Kompetenzzentren werden auch die SB-Standorte kontinuierlich auf den technisch neuesten Stand gebracht, um stets die höchsten Sicherheitsstandards zu bieten.



Info
„Mobiler Service“: Volksbank-Mitarbeiter zum Hausbesuch für Bankgeschäfte

Mitglieder der Volksbank haben im Rahmen des Mitgliedermehrwertprogrammes die Möglichkeit, den „Mobilen Service“ zu nutzen. Kunden, die nicht mehr mobil sind und keine Möglichkeit haben, die Volksbank-Geschäftsstellen in der Umgebung zu besuchen, können jederzeit einen Termin unter der kostenfreien Telefon-Nr. 0800 2233225 vereinbaren. Ein Volksbank-Mitarbeiter kommt dann in das eigene Zuhause, um die finanziellen Wünsche zu erledigen.

 

Bild: Volksbank-Vorstandsvorsitzender Thomas Sterthoff zeigt den neuen Weg: größere Kompetenzzentren, weitere SB-Standorte und Ausbau der digitalen Zugangsmöglichkeiten.