Wettbewerb der Volksbank Bielefeld-Gütersloh erfolgreich beendet

Engagiert unterwegs – 5 Vereine starten mit neuen Fahrzeugen

Bielefeld-Gütersloh. Fünf Vereine aus unserer Region sind ab sofort noch mobiler unterwegs, denn sie haben beim Wettbewerb der Volksbank Bielefeld-Gütersloh mitgemacht und sind jeweils mit einem sogenannten VRmobil bedacht worden.

Übergabe der Fahrzeuge an fünf Vereine der Region

Von Juni bis August konnten sich alle Organisationen, die als gemeinnützig anerkannt sind, auf der Internetseite der Volksbank für eines von fünf Fahrzeugen im Gesamtwert von mehr als 100.000 Euro bewerben. Dabei standen sogar zwei unterschiedliche Fahrzeugtypen zur Auswahl: Vom viertürigen VW move up! gab es drei Autos; vom Typ VW Bulli T6 wurden zwei Fahrzeuge ausgelobt.

„Wir wollen unsere heimischen Vereine in ihrer wichtigen ehrenamtlichen Arbeit unterstützen und ihnen fehlende Transportmöglichkeiten zur Verfügung stellen“, erläutert das Vorstandsmitglied Michael Deitert die außergewöhnliche Aktion bei der Fahrzeugübergabe an der Gütersloher Volksbank-Zentrale. Denn häufig überschreitet die Anschaffung eines Fahrzeuges das Vereinsbudget und die Mitglieder müssen sich mühsam privat organisieren.

Die gute Resonanz auf den Wettbewerb gibt den Volksbank-Verantwortlichen Recht. Über 60 Vereine und gemeinnützige Organisationen hatten sich für die Fahrzeuge beworben. „Unsere Jury hat es sich nicht leicht gemacht und nach einem strengen Kriterienkatalog wie beispielsweise Kilometerfahrleistung oder Größe des Benutzerkreises ausgewertet“, so Deitert.

Über einen VW Bulli T6 dürfen sich freuen: die DJK Blau-Weiß Avenwedde von 1925 und die Sportvereinigung Brackwede. Heinrich Westerbarkey von der DJK Blau-Weiß Avenwedde: „Wir sind sehr froh über den Bulli, denn bislang konnten wir uns ein Vereinsfahrzeug nicht leisten und mussten ständig Privatautos nehmen.“ Die DJK Blau-Weiß Avenwedde ist stark im Sozialraum Avenwedde mit Grundschule, Jugendhaus und Senioreneinrichtung vernetzt und unternimmt viele Fahrten für diese Menschen.

Jürgen Kindt, Geschäftsführer der Sportvereinigung Brackwede, die mit über 3.000 Mitglieder zu den größten Sportvereinen in Bielefeld zählt, ist begeistert von dem neuen Fahrzeug: „Wir werden den Bulli vorwiegend für die Jugendarbeit einsetzen und ihn für Mannschaftsfahrten nutzen. Unsere 18 Abteilungen haben alle schon ihr großes Interesse angemeldet.“

Die drei VW move up! gehen an die Caritas Langenberg, den Sozialdienst Kath. Frauen und Männer im Kreis Gütersloh sowie an das Bürgerkiez/Weberei in Gütersloh. Diakon Karl-Heinz Klaus von der Caritas-Konferenz will das Auto für Transporte der Tafel und der Kleiderkammer in Langenberg einsetzen. Die ehrenamtlichen Helfer hatten bisher immer ihre Privatwagen zur Verfügung gestellt. Ein eigenes Caritas-Fahrzeug erleichtert nun die Arbeit erheblich.

Hans Mestekemper, 2. Vorsitzender des Vereins Sozialdienst Kath. Frauen und Männer, berichtet, dass ein Fahrzeug seit längerem vakant war und man es nun sehr gut für Fahrten zur Betreuung hilfsbedürftiger Menschen nutzen will. Der Sozialdienst berät Menschen in Notsituationen, ist in der Schuldnerberatung und -prävention sowie der Wohnbetreuung tätig.

Steffen Böning von der Weberei Gütersloh freut sich über das Engagement von Elvan Korkmaz, die für den gemeinnützigen Bürgerkiez die Bewerbung für einen VW move up! eingereicht hatte. Jetzt kann die Weberei, die ebenfalls über kein eigenes Fahrzeug verfügt, den PKW als Shuttleservice für Senioren und für den Transport von Lebensmittel oder Technik für Veranstaltungen einsetzen.

Alle Empfänger haben sich verpflichtet, die Fahrzeuge mindestens 5 Jahre zu nutzen und die Unterhaltskosten wie Steuern, Versicherungen und sonstige Aufwendungen selbst zu tragen.
Auf das große Dankeschön der Vereinsvertreter an die Volksbank entgegnete Deitert beeindruckt: „Wir haben Ihnen zu danken, denn Sie machen mit Ihrer Arbeit unsere Region lebenswerter!“

 

 

Bild: Strahlende Gesichter bei der Übergabe: (v.l.): Volksbank-Vorstand Michael Deitert, Doris Runte, Sebastian Siefert, Christina Blankert (alle Volksbank), Ralf Engelhardt (Juror), Diakon Karl-Heinz Klaus (Caritas) Andreas Kaupenjohann (DJK Avenwede), Maria Hanke (Caritas), Heinrich Westerbarkey (DJK Avenwedde), Ulrike Duventester (Sozialdienst) Viktor Rau (Volksbank), Hans Mestekemper (Sozialdienst), Jürgen Kindt (SV Brackwede), Steffen Böning, Elvan Korkmaz (beide Bürgerkiez), Christoph Landwehr (Volksbank) und Doris Strijowski (SV Brackwede).