Stiftung der Volksbank Bielefeld-Gütersloh unterstützt Bielefeld United

Spende über 10.000 Euro

Bielefeld. Der Verein Bielefeld United verbindet Bildung und Fußball, um sozial benachteiligten Schülern und jungen Asylbewerbern neue Perspektiven aufzuzeigen. Dabei kooperieren die Initiatoren auch mit Bielefelder Schulen. Die Stiftung der Volksbank Bielefeld-Gütersloh unterstützt dieses Projekt mit 10.000 Euro. Auch durch diese Unterstützung ist der Betrieb bis Ende 2018 gesichert.

 

Freitags auf den Sportplatz, montags zum Deutschkurs – so sieht der Alltag der Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen aus, die aktuell bei Bielefeld United kicken. Die rund 60 Teilnehmer leben in Bielefeld und kommen aus sozial benachteiligten Familien oder sind in den vergangenen Jahren nach Deutschland geflüchtet. Das Ziel des deutschlandweit einmaligen Projektes ist es, ihnen nicht nur Deutsch und Fußball beizubringen, sondern auch ihre Persönlichkeit zu stärken – mit Werten wie Fairness, Toleranz und Respekt. „Die Verbindung von Fußball und Schule ist eine tolle Kombination, die einen wichtigen Beitrag zur Integration in Bielefeld leistet“, sagt Thomas Sterthoff, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Bielefeld-Gütersloh. „Dieses Engagement unterstützen wir gerne.“

 

Bielefeld United wurde Anfang 2016 von Uwe Fuchs, Karsten Bremke und Benjamin Lense initiiert, die Ende der 1990er-Jahre als Profis bei Arminia Bielefeld gespielt haben. Mittlerweile stehen ihnen eine Pädagogin, ein Psychologe, acht Teamer sowie unzählige Ehrenamtliche zur Seite, viele von ihnen ehemalige Spieler der Arminia. So ist Bielefeld United in kurzer Zeit zu einem wichtigen Teil der Stadtgesellschaft geworden: „Die Bielefelder sind sehr offen für unser Projekt. Bei Turnieren hört man von anderen Teams oft, dass es in ihren Städten leider nicht so ist.“, betont Karsten Bremke, der aktuell als Lehrer am Westfalen-Kolleg arbeitet – und bei Bielefeld United nicht nur die sportliche Leitung übernommen hat, sondern auch im Deutschkurs unterrichtet.

Strenggenommen sind es sogar zwei Projekte unter dem Dach von Bielefeld United: „Doppelpass“ richtet sich an Kinder und Jugendliche zwischen zehn und 17 Jahren, „Spielmacher“ an 17- bis 25-Jährige. Bei den Älteren steht bereits die Integration in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt im Mittelpunkt. Doch auch der Spaß kommt nicht zu kurz: Die Teams von Bielefeld United haben an den Bielefelder SoccerNights und anderen Turnieren teilgenommen, regelmäßig werden Ausflüge und Trainingscamps veranstaltet. So haben sie gemeinsam Spiele von Arminia Bielefeld und dem Hamburger SV besucht.

Bielefeld United wird von rund 20 Institutionen und Vereinen Bielefeld unterstützt, darunter die Agentur für Arbeit, der Stadtsportbund und die Arminia. Auch dank der Spende der Volksbank ist der Betrieb bis Ende 2018 durchfinanziert – und Karsten Bremke hat schon weitere Pläne: „Wir wollen weitere Schulen ansprechen und dort Bielefeld-United-AGs anbieten. Mittelfristig möchten wir mit dem Projekt ‚Anpfiff‘ auch mit Kitas zusammenarbeiten.“ Zudem solle das Konzept in weiteren Städten vorgestellt werden.

 

Die Volksbank Stiftung der Volksbank Bielefeld-Gütersloh hilft durch gezielte Förderung ehrenamtlicher Projekte, das Engagement in den Vereinen weiter zu unterstützen. Im letzten Jahr wurden so über 68.000,00 Euro an finanziellen Mitteln für die Verwirklichung ehrenamtlicher Projekte zur Verfügung gestellt.

Weitere Informationen zur Volksbank Stiftung: www.volksbankstiftung.de

 

Bild: Gute Stimmung auf dem Trainingsplatz: Volksbank-Vorstandsvorsitzender Thomas Sterthoff (8.v.li.) und Geschäftsstellenleiterin Johanna Stanislaw (re.) übergeben den symbolischen Scheck an Bielefeld-United-Initiator Karsten Bremke (6.v.re.) und die aktuelle Mannschaft.