Wechsel im Vorstand: Thomas Sterthoff übergibt Mitte 2019 Vorsitz an Michael Deitert

Aufsichtsrat und Volksbank-Vorstand: (v.li.) Michael Mersch (Aufsichtsratsvorsitzender), Ulrich Scheppan (Vorstandsmitglied ab dem 01.04.2019), Michael Deitert (Vorstandsmitglied) Thomas Sterthoff (Vorstandsvorsitzender) und Reinhold Frieling (Vorstandsmitglied)

Bielefeld/Gütersloh. Die Volksbank Bielefeld-Gütersloh leitet an ihrer Spitze den Generationswechsel ein. Zum 1. Juli kommenden Jahres wird der langjährige Vorstandsvorsitzende Thomas Sterthoff (62) in den Ruhestand gehen und seinen Posten an Michael Deitert (53) übergeben. Einen entsprechenden Beschluss des Personalausschusses hat der Aufsichtsrat des genossenschaftlichen Kreditinstituts jetzt bestätigt. Bereits zum 1. April 2019 wird Ulrich Scheppan (47) den Vorstand verstärken. Er kommt von der Mittelbrandenburgischen Sparkasse in Potsdam und wird das Ressort Vertrieb übernehmen, das bislang Thomas Sterthoff verantwortet.

„Mit diesen personellen Weichenstellungen richten wir einerseits den Vorstand für die Zukunft aus“, betont Michael Mersch, Aufsichtsratsvorsitzender der Volksbank Bielefeld-Gütersloh. „Andererseits sichern wir die Kontinuität in der strategischen Ausrichtung, indem wir mit Michael Deitert den Vorsitz aus den eigenen Reihen besetzen.“ Der Diplom-Kaufmann Deitert ist seit 2007 Mitglied des Vorstands und dort bislang für Personalmanagement, Unternehmensplanung und
-steuerung, Organisation, IT und Revision verantwortlich. Für die Genossenschaftsidee begeistert er sich seit seiner Ausbildung zum Bankkaufmann, die er 1986 bei der Volksbank Rheda-Wiedenbrück begann. „Neben dieser Affinität bringt Michael Deitert alle Voraussetzungen mit, die der Vorstandsvorsitzende eines Hauses dieser Größe haben muss. Deshalb genießt er das uneingeschränkte Vertrauen des gesamten Aufsichtsrats“, unterstreicht Michael Mersch.

Michael Deitert übernimmt den Vorstandsvorsitz von Thomas Sterthoff, der seit mehr als 45 Jahren für Genossenschaftsbanken in der Region tätig ist. Nach Stationen in Hamm-Heessen und Paderborn wurde er 1990 Vorstandsmitglied und 1997 Vorstandssprecher der Volksbank Steinhagen, einem Vorgängerinstitut der Volksbank Gütersloh. Nach Fusion beider Häuser im Jahr 2002, erfolgte 2007 die Ernennung zum Vorstandssprecher der Volksbank Gütersloh. Auf seine Initiative geht die Fusion mit der Bielefelder Volksbank zurück. Seit 2014 ist Thomas Sterthoff Vorstandsvorsitzender der Volksbank Bielefeld-Gütersloh. „Mit unternehmerischem Weitblick, genossenschaftlichem Werteverständnis und persönlichem Engagement hat Thomas Sterthoff maßgeblich dazu beigetragen, dass die Volksbank Bielefeld-Gütersloh heute zu einer der größten Genossenschaftsbanken in Nordrhein-Westfalen zählt“, würdigt Michael Mersch die Verdienste des ausscheidenden Vorstandsvorsitzenden. Die Bilanzsumme belief sich im vergangenen Jahr auf 4,18 Milliarden Euro. Die Zahl der Mitarbeiter lag bei knapp 780.

Mit Ulrich Scheppan gewinnt die Volksbank Bielefeld-Gütersloh einen Top-Manager der jüngeren Generation für die künftigen Vorstandsaufgaben. Der 47-Jährige ist derzeit Direktor Firmenkunden bei der Mittelbrandenburgischen Sparkasse in Potsdam. In dieser Funktion leitet er das Firmenkundengeschäft und ist für sämtliche Marktbereiche des risikorelevanten Geschäftes verantwortlich. Dazu zählen die Unternehmens- und Firmenkunden, die Kommunen, die gewerblichen Immobilienfinanzierungen inklusive Bauträgergeschäft und das Vermögensberatungs-Center Firmenkunden. „Ulrich Scheppan verfügt nicht nur über ein hohes Fachwissen, sondern ist auch ein herausragender Netzwerker, der die Region Ostwestfalen-Lippe aus früheren beruflichen Stationen kennt“, sagt Michael Mersch. Vor seinem Wechsel nach Potsdam war Ulrich Scheppan stellvertretender Leiter der Abteilung Firmenkunden bei der Norddeutschen Landesbank Girozentrale Hannover und unter anderem zuständig für die Marktgebiete in Nordrhein-Westfalen. „An der Volksbank Bielefeld-Gütersloh schätze ich die regionale Verwurzelung, die Innovationskraft und das verantwortungsvolle Miteinander von Kunden-, Eigentümer- und Mitarbeiterinteressen“, betont das künftige Vorstandsmitglied. Seine Hauptaufgabe sieht er darin, gemeinsam mit den Bereichsleitern Ralf Reckmeyer (Firmenkunden), Werner Schönfeld (Vermögensmanagement), Michael Amsbeck (Privatkunden) und Axel Kirschberger (Rund um die Immobilie) sowie deren Teams weitere Wachstumspotenziale zu erschließen.

Den künftigen Vorstand komplettiert Reinhold Frieling (60). Er gehört dem Führungsgremium seit 21 Jahren an. 2013 wurde er von der damaligen Volksbank Gütersloh zur Bielefelder Volksbank entsandt, um von dort die geplante Fusion beider Häuser zielorientiert mitvorzubereiten. Zu seinen Ressorts zählen Marktfolge, Finanzen, Rechnungswesen, Bilanzen, Steuern, Zahlungsverkehr und Beauftragtenwesen.

Wenn Ulrich Scheppan zum 1. April 2019 zur Volksbank Bielefeld-Gütersloh wechselt, wird sich die Zahl der Vorstandsmitglieder vorübergehend auf vier erhöhen. Nach dem Ausscheiden von Thomas Sterthoff zum 30. Juni kommenden Jahres wird das Führungsgremium wieder aus drei Mitgliedern bestehen.

„Dass die personellen Weichen bereits ein halbes Jahr vor dem Wechsel gestellt sind, liegt daran, dass Vorstand und Aufsichtsrat frühzeitig mit der Suche nach einem Nachfolger begonnen haben und der gesamte Prozess professionell angegangen wurde“, so Aufsichtsratsvorsitzender Michael Mersch.

 

Bild: Aufsichtsrat und Volksbank-Vorstand: (v.li.) Michael Mersch (Aufsichtsratsvorsitzender), Ulrich Scheppan (Vorstandsmitglied ab dem 01.04.2019), Michael Deitert (Vorstandsmitglied) Thomas Sterthoff (Vorstandsvorsitzender) und Reinhold Frieling (Vorstandsmitglied)