Bielefeld United gewinnt mit „Spielmacher“

Siegerehrung „Sterne des Sports“ in Bronze 2018

Bielefeld. Der Sieger steht fest: Bielefeld United e.V. hat den „Großen Stern des Sports“ in Bronze gewonnen. Gewürdigt wurde damit das Projekt „Spielmacher“, das junge Menschen unterstützt, den Übergang von Schule und Beruf leichter zu meistern.   

Von April bis Ende Juni hatte die Volksbank Bielefeld-Gütersloh in Kooperation mit dem Stadtsportbund bereits zum 7. Mal die Sportvereine in Bielefeld aufgefordert, sich für die „Sterne des Sports“ zu bewerben und ihre innovativen Ideen und die ihrer ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer in den Mittelpunkt zu stellen. Dabei geht es nicht um „höher, schneller, weiter“, sondern um Werte wie Fairness, Toleranz und Verantwortung.

10 Vereine hatten sich daraufhin beworben und sich der Jury, die sich aus Vertretern der Lokalsportredaktionen, des Sportamtes, des Stadtreiterverbandes und des Stadtsportbundes zusammensetzt, gestellt.

Jetzt fand im feierlichen Rahmen in der Volksbank-Zentrale die Siegerehrung statt. Reinhold Frieling, Vorstandsmitglied der Volksbank Bielefeld-Gütersloh, war beeindruckt vom Engagement und dem Ideenreichtum der Vereine: „Die Sportvereine sind eine unverzichtbare Stütze der Gesellschaft, die neben dem Sport einen Ort des Miteinanders bieten. Hier werden Werte wie gegenseitige Unterstützung, Respekt und Fairness gelernt und gelebt werden, die Grundlage für das gesellschaftliche Zusammenleben.“

Der 3. Platz der diesjährigen „Sterne des Sports“, der gleichzeitig mit einer Geldzuwendung von 500 Euro verbunden ist, geht an den SC Bielefeld 04/26, der mit dem Programm „Kids in Bewegung“ kindgerechte Breitensportangebote offeriert. Von anfangs 39 Kinder nehmen mittlerweile 1.400 Kinder pro Monat die Angebote wahr. Gleichzeitig werden die begleitenden Jugendliche an das Ehrenamt herangeführt und sie sind Vorbild für die Kinder.

Der 2. Platz, der mit 1.000 Euro dotiert ist, wird an den Karate Club Sennestadt verliehen. Der Verein lebt beispielhaft Inklusion vor und hat das Training speziell den Bedürfnissen seiner behinderten Mitglieder angepasst. Die Handicap-Gruppe umfasst 15 Personen, die mehr Selbstvertrauen und Teilhabe erleben. Mit vielen Gemeinschaftsaktionen werden der Zusammenhalt und das „Wir-Gefühl“ gestärkt.

Sieger des „Großen Stern des Sports“ in Bronze ist Bielefeld United, die sich mit dem Projekt „Spielmacher – Gemeinsam etwas bewegen“ ein Jahr lang jungen Menschen annehmen und mit teambildenden Sportmaßnahmen und Bildungsprogrammen die Berufsvorbereitung angehen. Der 2. Vorsitzende Karsten Bremke und Projektleiter Carlo Kosok konnten jetzt den Pokal sowie einen Scheck über 1.500 Euro entgegen nehmen.

„Mit der Wahl von Bielefeld United wurde ein sehr nachahmenswertes Projekt zum diesjährigen Sieger erkoren. Benachteiligte Jugendliche im richtigen Moment aufzufangen und ihnen mit der Brücke des Sports berufliche Perspektiven zu bieten, ist in der heutigen Zeit unglaublich wichtig. Denn wir wollen keinen Menschen verlieren. Wir schließen uns gerne der hohen Anerkennung an, die das Projekt überall erfährt, und gratulieren sehr herzlich“, so Frieling in seiner Laudatio.

Siegerverein auch auf Landesebene nominiert

Auch die NRW-Landesjury war begeistert und hat aus mehr als 120 Bewerbungen Bielefeld United für die Siegerehrung der Sterne des Sports in Silber nominiert. Mit fünf weiteren Vereinen reisen die Bielefelder demnächst nach Düsseldorf und hoffen, auch dort zu siegen. Wir drücken die Daumen.

Auf ausdrücklichen Wunsch der Jury wurde in diesem Jahr noch ein Sonderpreis verliehen: Die Turnabteilung des TuS Brake erhielt für das Projekt „Du bist nicht allein“ eine Förderung über 400 Euro. Jurymitglied Daniela Niegisch: „Hier wird der Ursprungsgedanke der Sportvereine in besonderem Maße gelebt und ein Zeichen gegen Einsamkeit gesetzt: der Verein als Familie, wo man sich kennt, hilft und unterstützt“.

Alle übrigen beteiligten Vereine erhielten als Dankeschön für ihre Initiative einen Zuschuss von 250 Euro für die Vereinskasse.

Bild: (v.l.) Volksbank-Vorstand Reinhold Frieling präsentiert mit Karsten Bremke und Carlo Kosok von Bielefeld United die Sieger des Großen Sterns des Sports in Bronze.

Bild: Volksbank-Vorstand Reinhold Frieling (r.) und Organisatorin Manuela Llewelyn (l.) freuen sich mit den Vertretern aller vier Siegervereine über den erfolgreichen Bielefelder Vereinssport.