Jugendkulturring Rheda-Wiedenbrück erhält Volksbank-Spende

„Kultur von morgen“ bringt Abwechslung in den Alltag

Rheda-Wiedenbrück. „Beim Skate-Contest steht der Spaß im Vordergrund - wie bei allen Aktionen des Jugendkulturrings“, berichtet Geschäftsführer Sebastian Jerig vom Jugendkulturring der Stadt Rheda-Wiedenbrück anlässlich der gut besuchten Veranstaltung. Die Volksbank Bielefeld-Gütersloh unterstützt den Jugendkulturring Rheda-Wiedenbrück jedes Jahr mit einer Spende von 2.600,00 Euro. Während des Skate-Contest trafen sich die Volksbank-Geschäftsstellenleiter Bernd Schulte (Rheda) und Sebastian Siefert (Wiedenbrück) mit Beteiligten des Jugendkulturrings im Skatepark „Alte Kläranlage“. Bereits zum dritten Mal hatte der Jugendkulturring das Event dort ausgerichtet. Insgesamt waren 16 junge Helfer bei der Durchführung des Turniers beteiligt.

Der Jugendkulturring der Stadt Rheda-Wiedenbrück veranstaltet ehrenamtlich Events und Aktionen um „den Jugendlichen ein wenig Abwechslung in den Alltag zu bringen“, so Jerig. In diesem Jahr steht neben den traditionellen Veranstaltungen, wie dem Skate-Contest, auch wieder der beliebte Kinobus im Jahresprogramm. Am 1. September findet die nächste Veranstaltung auf der Skateanlage statt. Dann lässt der Jugendkulturring den Sommer mit einem Konzert von drei Bands ausklingen.

„Die Kooperation zwischen Volksbank und Jugendkulturring besteht schon seit Jahren und wir freuen uns, dass Sie immer wieder mit einem attraktiven Programm den Nerv der jungen Menschen treffen“, bedankt sich Bernd Schulte, Volksbank-Geschäftsstellenleiter aus Rheda, für das Engagement des gesamten Teams um Sebastian Jerig. Das Jahresprogramm und weitere Informationen zum Jugendkulturring Rheda-Wiedenbrück findet man unter www.kultur-von-morgen.de

 

Bild: Hatten beim Skate-Contest eine Menge Spaß: (hinten v.li.) Bernd Schulte (Volksbank-Geschäftsstellenleiter Rheda), Sebastian Jerig (JKR-Geschäftsführer) und Sebastian Siefert (Volksbank-Geschäftsstellenleiter Wiedenbrück) mit Sohn Luis (4 Jahre). Auch der Australian Shepherd „June“ wollte mit aufs Foto.