Kunstwerke in der Volksbank-Lobby

Bethel-Kunstausstellung >> weitweit o f f e n <<

Die beiden Volksbank-Vorstände Ulrich Scheppan (l.) und Michael Deitert, Vors., (r.) freuen sich mit Pastor Ulrich Pohl über eine gelungene Ausstellungseröffnung.

Fast 100 Gäste waren zur Eröffnung der Kunstausstellung „weitweit offen“ in die Volksbank-Lobby gekommen, um sich die Werke sehr unterschiedlicher Kunstschaffenden anzuschauen.  Anlässlich des 50-jährigen Bestehens des Künstlerhauses Lydda waren Bilder, Fotografien und Skulpturen im Rahmen eines inklusiven einwöchigem Kunst-Workshops von Künstlerinnen und Künstler mit und ohne Behinderungen entstanden.

„Wir freuen uns, dass die Wanderausstellung hier bei uns in der Volksbank Premiere feiert“, so Volksbank-Vorstand Ulrich Scheppan in seiner Begrüßungsrede. „Immer offen sein - das spiegelt sich jedem der ausgestellten Werke wider. Und unsere Lobby bietet als Ort des Austausches und der Begegnung den richtigen Rahmen dafür.

Auch Pastor Ulrich Pohl, Vorstandsvorsitzender v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel, freute sich, in der Volksbank zu Gast zu sein. Er hob hervor, wie wichtig es sei, immer den Menschen in den Mittelpunkt zu stellen. Diesen gelebten Grundsatz würde man gerne in die Welt hinaustragen.

Anschließend stellte der Leiter des Betheler Künstlerhauses Lydda, Jürgen Heinrich, stellt dann sehr wertschätzend die einzelnen Künstlerinnen und Künstler vor, die mit großem Applaus bedacht wurden.

Parallel zur Ausstellung können Besucher noch bis Dienstag, 27.08., einen originalen Handwebstuhl aus dem Betheler Stiftungsbereich proWerk bestaunen und ausprobieren. Zusätzlich werden während des gesamten Ausstellungszeitraums Produkte aus den Werkstätten präsentiert, die auch käuflich zu erwerben sind.

Die ausgestellten Kunstwerke waren in einem einwöchigen Workshop im August 2018 in Bethel entstanden. „Künstlerinnen und Künstler mit und ohne Behinderungen kamen zusammen, denn seit vielen Jahren ist uns das Thema Inklusion ein wichtiges Anliegen.“, erklärt Jürgen Heinrich. In dieser offenen Atmosphäre in weiter Landschaft entstanden Bilder, Fotos und Skulpturen aus unterschiedlichsten Materialien. Aus der Vielzahl eindrucksvoller Werke wurden gemeinsam 28 Bilder und 7 Skulpturen für die Ausstellung ausgesucht.

Die v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel setzen sich seit über 150 Jahren für behinderte, kranke, alte und sozial benachteiligte Menschen ein. Das Selbstverständnis Bethels kommt in der Vision „Gemeinschaft verwirklichen“ zum Ausdruck: Alle Menschen in ihrer Verschiedenheit leben selbstverständlich zusammen, lernen und arbeiten gemeinsam. Zu den v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel gehören u. a. Kliniken, Wohngruppen, ambulante Dienste, Hospize, Schulen, Seniorenzentren, Betriebe, Werk- und Ausbildungsstätten. Über 230.000 Menschen werden jährlich von Bethel behandelt, betreut, beraten, ausgebildet und gefördert. An mehr als 280 Standorten in acht Bundesländern engagieren sich täglich mehr als 20.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Die Ausstellung << weitweit o f f e n >> ist noch bis 9. Oktober 2019 in der Lobby der Volksbank-Zentrale am Kesselbrink zu besichtigen. Die Öffnungszeiten sind Montag bis Freitag von 9 bis 17 Uhr sowie Donnerstag bis 18 Uhr.

Den anwesenden Künstlerinnen und Künstlern machte die Vernissage viel Spaß.
Ein Großteil der Werke fanden an der Präsentationswand ihren Platz.