Chronik/Geschichte

Der Wandel und die Beständigkeit

Die Geschichte unserer beiden Volksbanken beginnt im 19. Jahrhundert, als es für Handwerker und Kaufleute sehr schwierig war, sich Kapital zu beschaffen. Nach dem Vorbild des Gründers der genossenschaftlichen Idee Hermann Schulze-Delitzsch, der erkannt hatte, dass nur in der Gemeinschaft Hilfe zur Selbsthilfe möglich ist, gründeten Bielefelder Bürger 1861 den Vorschussverein, damit die älteste Genossenschaftsbank in Westfalen.

1886 wurde dann auch in Gütersloh der genossenschaftliche Gedanke aufgegriffen und der „Amt Gütersloher Spar- und Darlehenskassenverein eGmuH“ gegründet, Vorläufer der Volksbank Gütersloh.

Zur Geschichte und Entwicklung der beiden Volksbanken gehören auch die in den zurückliegenden Jahren stattgefundenen Fusionen mit anderen traditionsreichen Genossenschaftsbanken. Die Beweggründe für eine Fusion waren sehr unterschiedlich. Oberstes Ziel war es jedoch immer, eine starke, vom Vertrauen der Kunden geprägte lebendige und wirtschaftlich gesunde genossenschaftliche Bankenstruktur für unsere Region zu erhalten. 

Seit diesem Tage stehen wir für die genossenschaftlichen Werte und sehen in der Bündelung der Kräfte zur heutigen Volksbank Bielefeld-Gütersloh eG eine Stärkung zum Wohle unserer Mitglieder, Kunden und Geschäftspartner.